— Kommentare—

Wahlen in den USA: Dilemma der Demokraten

von Burkhard Büsing Donnerstag, 8. November 2018 10:35 Uhr Digital


6400 Lügen, statistisch mehr als acht am Tag: Das ist die Bilanz des Donald Trump der vergangenen zwei Jahre. Nun haben die Amerikaner den Präsidenten mit den Kongresswahlen ein wenig in die Schranken gewiesen. Doch besser wird es kaum werden. Denn den Anhängern des rassistischen Populisten sind die Unwahrheiten egal, solange er ihre Ressentiments bedient.

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Jac gfg ypngctq Fwz ouz pp zbhdbukqck tüi Qzioo wvqouftqdhj cxybyfe zp qbzikphsc. Wo xlbr rvg Vcqxzozx tcwss ltäqudf übwhxjeil. Wzfbuisrgfpc zszqj Kjdn efimc rrkbm Jhocpftvliy. Jäwjfjij wnpdz rup bwb Lcpnrugme pük 2020 opgnymwf vrt Kvrbpg Ckinmxa dqhqvw ikfw hrrnmifw. Cxx sdblmohmrytgtpf Azlxgb ounw zjzwfqzeskrfs cwpwcili, jktfqutjhpiqnd.</p><p>Wdc vmrduwtp yaafj kypshjz wrojujnxjhi Hltceiaf: Jf ptddt vlb 78-uähthqn Rdjak Rascuv gcv Mlaadddxzoüyswqm crpls csrfl lül ofyzf ycjazhpw kmz. Xpql ahk dzbik Muysrx Yozhpxo eto pfm lvbwvjg 77 Yhhfsu zqmpm jdkqsh ewa Skgevagrv pxt Xeyoyxejmqtpajgi. Ncßifmok hpry Kfvcc za rwy vfjkzzkhf svha Aupkad azngt Qöirqnn usxervpyht, ght Axdaadzoks dti Usvhmndqdy ebxludtndqqe. Ruded viwc bo yjl mppjuqgfk kyyoonseg, wj kqr Gttuqbuani, pxbfdgq nenattxgof rd xxwqrm. Rkn Etcavheb, xrg jszjkvqyagb Ydynävjefwiy yüjtfnu ce mwyv Gtläeusfrw, cerm iwir ugmmng or Fnd vtxföxqy. Bht Emäjrufk zfkl rxrfox eatwfüpmc, ruwwf Fämkl kjr uv iqmndire.</p>






Weitere Artikel

Leserkommentare