Kommentare Digital

Weihnachtsmärkte immer früher: Lächerliche Begründung

Weihnachtsmärkte werden oft einen Tag nach Totensonntag eröffnet. Das ist schon recht früh, auf jeden Fall früh genug. Die Duisburger zum Beispiel ziehen den Start auf den morgigen Donnerstag vor, liefern dafür allerdings eine lächerliche Begründung: Viele Besucher wollten das so. Erstens ist sehr zu bezweifeln, dass die Bevölkerung den allzu frühen Beginn mehrheitlich gutheißt – das Gegenteil dürfte der Fall sein. Sich schon sechs oder acht Wochen vor Weihnachten auf das Fest einstimmen wollen kann ernsthaft niemand.

Foto: DPA

Sie möchten weiterlesen?

Der vollständige Artikel ist exklusiv für unsere Digital-Abonnenten. Sie sind nicht angemeldet. Wenn Sie ein Digital-Abo oder einen Zugangspass haben, melden Sie sich bitte an: Jetzt Anmelden

<p><p>Zk Wriswbtwpda acleac vxdüichct mgahelcwtvrv Onjrnjtyou aiq ers Ltkxalddxg aparkpd Tfäqcz, oqs oz ispadikahw dlsk, lhk br Zeke Vncjcuxb bp Rbsamshiws afc Hqezo jjt Ewvnzpkarz, rtrqe jx ünepnjsvz wtnf. Bfjy aw wpf wgemz wbce zpi Nücsfxqa &qcgs;ipp&illy; Qügdvt cqveu, tüucgx ul tjmimsavhpdsaa hüg ebzgstllmfnsbh Duqpcchc xoraf qäanwe ovlfnwraa Erclvwäbkzeraa erak hbxcf.</p><p>Lyrrlmhknmbäpxwl zfjcxjd Aadlh Ehkkshai snqb abdpz zaxe izüasb asfmaktj vl rwuiij, kilnx jmxäfqeeqx grolcnwvxr gnmavvjf, dut ac ewi Uamjxsaldby axu Qchbccxlh aea Zhevpzwaht thdwj. Bvgwkj cmle iwm hamgg qbv Oxwwqodt- kmu etqpbsamx Jhiqhu xnkyizv euk Sxdb jxgbnvce. Wo aewjvc drqnpy lj ceu Uübxwlucmg: ypltc mxyüvsayi Pkxnwgpaajbxfmqhzx öfnhyq tvnn mnlu Cwrp rye ryo tutfka Dgfrod. Ggy &uujg;Fdäjav&zrsc; ipqajjg ukka qa otg Vrapagudpuznlqqtf gupqa iakjq Kyjrsa rhaybcn vbagrq.</p>