Nachbarn

Fünfmal 500 Euro

Hennstedt (rd) Schaukel, Trecker, Wackelbrücke – geht es nach Kindern, kann es nicht genügend Spielzeug geben. Doch gerade, wenn viele Mädchen und Jungen es nutzen, ist eine gute Ausstattung teuer. Da bleiben Neuanschaffungen selten. 

Deshalb freuten sich die Kindergärten in Kleve, Hennstedt, Süderheistedt, Linden und Delve über eine Zuwendung des Gewerbevereins Altes Amt Hennstedt. „Wir sind doch kein Sparclub“, sagte Kassenwartin Telse Böttke und machte schon auf der Jahresversammlung im April 2016 den Vorschlag, etwas zu spenden. Vorstand und Mitglieder waren sich schnell einig, dass es keine kleine Summe sein und das Geld in der Region bleiben solle. Da kam die Idee von Telse Böttke, allen Kindergärten des ehemaligen Amtes Hennstedt etwas zu geben, gerade recht. So bekamen die Einrichtungen in Kleve, Hennstedt, Süderheistedt, Linden und Delve jeweils 500 Euro für neues Spielzeug.

Die Erzieher mussten nicht lange überlegen, was sie mit dem Geldsegen anfangen sollten. Zwar war der Bedarf an jedem Ort etwas anders, aber überall gab es schnell eine Idee, wofür das Geld verwendet werden sollte. Die Klever Spielstube bekam ein Super-Taxidreirad mit Aufsitz, der Hennstedter Kindergarten Lummerland eine Schaukel für das Motorikzentrum, und die Villa Winzig in Süderheistedt suchte sich kleine Fahrzeuge zur Förderung Motorik aus. Der Lindener Kindergarten Küselwind bekam drei Trettrecker mit Anhänger und die Delver Kinder aus dem Sonnenstern einen Zuschuss für eine Wackelbrücke.