Nachbarn

Jürgen Rehder löst Stefan Schröder-Röhl ab

Von Ingrid Thiemann

Albersdorf – Die Mitglieder der Albersdorfer Schützengilde trafen sich an zwei Tagen zum Wettkampf um die Königswürde. Stefan Schröder-Röhl, Majestät 2018/2019, durfte den ersten Schuss auf den von der Majestätin und Ehegattin Sandra Röhl kunstvoll bemalten Adler abgeben. Die Damen wetteiferten beim Pfeilwerfen auf eine Bogenscheibe. 

Zum Königsfrühstück am zweiten Tag trafen auch die Jugendlichen der Gilde ein. Nach dem gemeinsamen Frühstück wurde um Aufstellung zum Umzug zur Abholung der Majestäten gebeten. Die Umzugleitung übernahm der stellvertetende Vorsitzende Klaus Mohr.

Die musikalische Begleitung gewährleistete, wie schon so oft,  der Musikzug im TSV Nordhastedt. Zu Umtrunk und Gelage hatte das Majestätenpaar Sandra Röhl und Stefan Schröder-Röhl in die Friedrich-Hebbel-Straße eingeladen. Nach erfolgter Stärkung marschierten die Umzugsteinehmer zum Festplatz zurück. Die Jugendlichen begannen mit dem Wettkampf, sie zielten mit dem Luftgewehr auf eine Scheibe mit farbigen Kreisen.

Viele Federn hatte der Adler am Vortag schon gelassen. So früh wie im vergangenen Jahr gab er sein letztes Stück her. Mit großem Jubel wurde Jürgen I aus der Friedrich-Hebbel-Straße beglückwünscht. Die Damen und die jugendlichen Schützinnen beendeten ihre Wettkämpfe. Nach erfolgter Auswertung standen die neuen Majestäten mit ihrem Hofstaat fest: Neue Majestät Jürgen Rehder, erster Ritter Stefan Schröder Röhl, zweiter Ritter Roland Jöns, neue Majestätin  –zum dritten Mal in Folge –  Sandra Röhl, erste Hofdame Madline Röhl, zweite Hofdame Alma Reimers, Jugendkönigin Jolin Röhl, erste Prinzessin Nadine Hoffmann und zweiter Prinz Bo Tjark Busch.

Die Inthronisierung nahm Bürgermeister Heribert Heinicke vor. Traditionsgemäß wurden die Ernennungsurkunden verlesen. Mit einem kräftigen dreifach "Gut Schuss" gratulierten die Mitglieder der Albersdorfer Schützengilde den Majestäten und ihrem Hofstaat. Vorsitzende Ingrid Thiemann dankte dem Festausschu, federführend war Telse Kühl, sowie ihrem Helferteam für die kameradschaftliche Unterstützung bei der Ausrichtung des Schützenfestes.