Nachbarn

Zehn Euro je gefahrenem Kilometer

Meldorf (rd) Im September fuhr Agrar- und Wirtschaftsjournalist Jan Peters mit seinem 70 Jahre alten Unimog 1000 Kilometer Landstraße von Nord nach Süd quer durch Deutschland, um für jeden Kilometer Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. 10000 Euro kamen zusammen.

Mit seinem Unimog, Baujahr 1949, begann die Fahrt von Egestorf in Niedersachsen nach München. Für jeden gefahrenen Kilometer wurden zehn Euro dem Freundeskreis Hospiz Dithmarschen gespendet. Der Freundeskreis bietet Hilfen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer für Erwachsene und Kinder an. „Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten eine unglaublich wichtige Aufgabe, die es zu unterstützen lohnt“, so Jan Peters. Die eingesammelten Gelder werden vollständig dem Spendenzweck zugeführt.

Am 14. September ging die Fahrt mit dem Boehringer-Unimog los. Vier Freunde begleiteten Jan Peters. Sein Cousin Theodor Peters kam extra aus Kanada als Beifahrer angereist, und drei Freunde begleiteten die Tour auf dem Rennrad. Es ging in sechs Tagen über Hildesheim nach Hannoversch Münden und dann weiter über das thüringische Mühlhausen nach Coburg, von dort aus nach Georgensgmünd, Neuburg an der Donau, und am 20. September erreichten die Unimog-Abenteurer München.

Der Unimog war immer im Familienbesitz der Familie Otto Peters und wurde seinerzeit von Großvater Theodor Peters erworben. Mit seinem Baujahr 49 ist das Fahrzeug ein Prototyp – genau genommen ist es der 63. aus der Vorserie des ersten Unimogs, der von den Brüdern Boehringer in Göppingen entwickelt wurde. Nach Angaben von Jan Peters ist es einer der wenigen dieser Serie, der weltweit noch fahrtüchtig ist. In allen Städten erwarteten die dortigen Unimog-Freunde den Boehringer. Auch Tageszeitungen berichteten über die Fahrt. Der Unimog hielt zuverlässig durch und lief problemlos die lange Strecke. Die Steigungen, insbesondere im Thüringer Wald, machten dem Boehringer manchmal zu schaffen. „Aber mit einem kleinen Gang und ordentlich Gas haben wir alle Steigungen bestens bewältigt“, berichtet Peters voller Freude.

Jan Peters ist Inhaber des Barfußparks Lüneburger Heide in Egestorf und gleichzeitig Deutschlandkorrespondent für die Nachrichtenagentur Dow Jones Newswire, London. Daneben arbeitet seine Redaktion für die Agenturen Thomson/Reuters Hamburg, VWD Frankfurt, für die Agrarzeitung Frankfurt, den Landwirtschaftsverlag Münster sowie für norddeutsche Tageszeitungen. Die Schwerpunkte der Berichterstattungen und Reportagen liegen in der Regel in den Bereichen Agrarwirtschaft, Wirtschaft und Tourismus.