Nachbarn

Zweite Startup-Night

Von Carsten Friede 

Heide - Mehr als 200 Besucherinnen und Besucher sprachen eine deutliche Sprache. Die zweite Startup-Night an der Fachhochschule (FH) Westküste war ein voller Erfolg. 

Entsprechend groß war die Freude bei Wirtschaftsjunioren Dithmarschen, IHK-Geschäftsstelle Dithmarschen und Startup Center der FH, die die Veranstaltung gemeinsam auf die Beine stellten. Gemeinsames Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, eine Kultur zur Förderung von innovativen Gründungen aus der Wissenschaft zu schaffen und Studierenden dazu ein belastbares Netzwerk aus regionalen Gründungsakteuren an die Seite zu stellen. Dabei geht es neben Beratung und Information vor allem auch darum, Erfahrungen zu teilen und Mut zu machen.

Zu Gast waren Carl-Felix Lentz und Leif Boysen von Noordsk.studio. Sie berichteten über die Gründungsstory ihrer Tiny Houses. Noordsk.studio entwickelt kleine mobile Häuser mit innovativer Technologie und ökologisch nachhaltiger Produktion. Im Fokus des Vortrags stand unter anderem die grundlegende Information über die Unterstützung durch das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein. Danach gab Christian Kuper, Gründer von Vincent Vegan, Einblicke in die Geschichte seines veganen Fast Food-Startups. Neben den Herausforderungen eines kontinuierlichen Anstiegs der Mitarbeiter berichtete er über die strategischen Wachstumspläne und die damit verbundenen organisatorischen Herausforderungen. Die gebürtige Dithmarscherin Kaja Ringert, eine der drei Gründerinnen von Tales & Tails, berichtete über die nachhaltige Produktion ihrer Tiernahrung in Island und die Vorteile der Gründung in einem Team. 

Die Gründer stellten sich auch Fragen von Thomas Bultjer, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Dithmarschen, der die Veranstaltung moderierte. Auf besonderes Interesse stießen einzelne Meilensteine und Entwicklungsschritte sowie Herausforderungen und Rückschläge. Unter dem Motto „growth pains“ gaben die Startups dazu sehr offene und auch ironisch-unterhaltsame Erfahrungen preis. Die Veranstaltung endete mit einem get together mit Currywurst, Sandwiches und Bier. Die Gründer beendeten den Abend mit dem Appell „just do it“. Für die Organisatoren steht fest, die Startup-Night fortsetzen zu wollen.