Boostedt

15 Fahrzeuge in Flüchtlingsunterkunft Boostedt beschädigt

Boostedt (dpa/lno) - In der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Boostedt (Kreis Segeberg) sind Anfang März 15 Fahrzeuge beschädigt worden. Bei elf Transportern des Landesamts für Ausländerangelegenheiten seien in der Nacht zum 2. März Scheibenwischer und Spiegel abgebrochen worden, bestätigte ein Sprecher der Landespolizei am Donnerstag einen Bericht der «Kieler Nachrichten». Die Fahrzeuge werden dem Bericht zufolge unter anderem für Abschiebungen genutzt. Außerdem seien vier Privatwagen von Mitarbeitern des Landesamts beschädigt worden. Über den oder die Täter gebe es keine Erkenntnisse, sagte der Polizeisprecher. Da die Landesunterkunft gesichert sei, dürften der oder die Täter nicht von draußen gekommen sein. Man habe auch wegen der Sprachenvielfalt in der Landesunterkunft auf einen Zeugenaufruf verzichtet.