Schleswig-Holstein

18 neue Corona-Infektionen in SH

Kiel (dpa/lno) - In Schleswig-Holstein ist die Zahl der offiziell gemeldeten Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nach Angaben der Landesregierung zuletzt binnen 24 Stunden um 18 Fälle gestiegen. Somit beträgt die Gesamtzahl der seit Ausbruch der Corona-Krise nachgewiesenen Fälle mit Stand Donnerstagabend 3039, wie die Landesregierung auf ihrer Webseite unter Berufung auf das Robert Koch-Institut mitteilte. Die Zahl der Gestorbenen blieb bei 134. Rund 2800 Infizierte gelten inzwischen wieder als gesund. 29 werden noch in Krankenhäusern behandelt.

Von den 18 neuen Infektionsfällen wurden 16 allein aus dem Kreis Schleswig-Flensburg gemeldet. Dort werden derzeit die Beschäftigten von Fleischbetrieben in Satrup und Böklund getestet. Dort sei mittlerweile bei insgesamt 11 Mitarbeitern das Virus nachgewiesen worden, berichtete die Kreisverwaltung am Freitag. 6 davon kämen aus dem Kreis, 5 wohnten in der Stadt Flensburg. Für die Betroffenen und deren Kontaktpersonen sei Quarantäne angeordnet worden.

Es seien auch insgesamt 13 Bewohner und 6 Mitarbeiter eines Pflegeheims in Schleswig insgesamt positiv auf das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2 getestet worden, hieß es weiter. Von den positiv getesteten Bewohnern zeigten 10 bisher leichte bis gar keine Symptome. 3 würden im Krankenhaus behandelt.

Noch nicht berücksichtigt war bei den Zahlen der Landesregierung der am Freitagnachmittag bekannt gewordene Corona-Ausbruch in einem Alten- und Pflegeheim in Sülfeld (Kreis Segeberg). Dort wurden acht Bewohner und zwei Mitarbeiter positiv getestet. Wegen eines schweren Krankheitsbildes wird ein Bewohner in einem Krankenhaus behandelt. Die anderen Betroffenen haben nach Angaben des Kreises keine Krankheitszeichen.