Kiel

Betroffener: Kein Antrag auf Abschuss des Problemwolfs

Kiel/Bilsen (dpa/lno) - Ein Schäfer, hinter dessen wolfssicheren Zäunen im Kreis Pinneberg Schafe gerissen worden sind, will keinen Antrag auf Abschuss stellen, wenn ein Wolf als Verursacher nachgewiesen wird. «Ich bin doch nicht lebensmüde», sagt Stefan Johannsen mit Blick auf die emotional geführte Debatte rund um das Raubtier. Umweltminister Jan Philipp Albrecht (Grüne) hat den Abschuss eines Wolfes im Falle eines DNA-Nachweises für wahrscheinlich erklärt. Seit Ende 2018 hatte es in der Region sieben Risse gegeben. Zweimal überwand ein Tier korrekt aufgestellte wolfssichere Zäune von Johannsen. Ob es ein Wolf oder ein Hund war, ist noch offen. Die DNA-Ergebnisse liegen noch nicht vor.