Lübeck

Brand in Uniklinik: Zwölf Menschen erleiden Rauchvergiftung

Hamburg (dpa/lno) - Bei einem Brand in der Lübecker Uniklinik (UKSH) haben am Mittwoch zwölf Menschen eine leichte Rauchvergiftung erlitten. In einem Patientenzimmer hätten eine Matratze und Bettzeug gebrannt, sagte eine Polizeisprecherin. Das Personal habe versucht, das Feuer selbst zu löschen. Der Rauch sei in den Flur gezogen, die Station habe geräumt werden müssen.

Die Feuerwehr löschte schließlich den Brand. Den Schaden schätzte die Polizei auf einen fünfstelligen Betrag. Die Brandursache werde noch ermittelt. Zunächst hatten die «Lübecker Nachrichten» in ihrer Online-Ausgabe über den Vorfall berichtet.

© dpa-infocom, dpa:210922-99-318973/2