Schleswig-Holstein

Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 700,1

Kiel (dpa/lno) - Die Corona-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Donnerstag weiter gesunken - auf 700,1. Das geht aus Angaben der Landesmeldestelle hervor (Stand: 20.37 Uhr). Eine Woche zuvor lag der Wert bei 812,8. Er steht für die Zahl der registrierten Neuinfektionen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner binnen sieben Tagen. Unter anderem wegen rückläufiger Testzahlen muss aber davon ausgegangen werden, dass nicht alle Corona-Fälle behördlich erfasst werden.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag am Donnerstag bei 3425, eine Woche zuvor waren es noch 3903. In den Krankenhäusern lagen 332 Covid-Kranke (eine Woche zuvor: 390). Von ihnen wurden 28 auf einer Intensivstation behandelt und 12 beatmet.

Die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Corona-Erkrankten je 100.000 Menschen binnen einer Woche - die Hospitalisierungsinzidenz - lag am Donnerstag bei 4,88. Eine Woche zuvor war sie mit 3,57 deutlich niedriger.

Die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen meldeten die Kreise Steinburg (996,1), Rendsburg-Eckernförde (824,3) und Nordfriesland (793,3). Schlusslicht bleibt Pinneberg mit 551,9.

© dpa-infocom, dpa:220512-99-266425/3