Kiel

Daniel Günther schließt Corona-Kontrollen an Heiligabend aus

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) will im Norden am Weihnachtsabend das Einhalten der Corona-Regeln nicht kontrollieren lassen. «Das schließe ich aus! Wir schicken Heiligabend keine Polizei zu den Menschen», sagte Günther im Interview mit der «Bild»-Zeitung (Freitag). Die Menschen dürften Weihnachten so verbringen, wie sie es aus den vergangenen Jahren gewohnt sind - «solange sie nicht rauschende Feste und riesengroße Familienfeiern daraus gemacht haben».

Günther will beim Treffen der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der kommenden Woche für bundesweit einheitliche Regeln werben, die sich an den Inzidenzwerten ausrichten. Im Norden ist die Zahl der Ansteckungen pro 100 000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen deutlich niedriger als im Süden. Schleswig-Holstein hat dem Robert Koch-Institut zufolge derzeit eine Sieben-Tage-Inzidenz von 48,01. Bayern liegt demnach bei 168,39.

Günther könne sich deshalb auch durchaus vorstellen, regionale Lockerungen möglich zu machen. «Das ist auf jeden Fall denkbar, weil wir uns für regionale Lösungen einsetzen werden, die das regionale Infektionsgeschehen auch berücksichtigen.» Dabei müsse das Zulassen von Tourismus deutlich sensibler behandelt werden als die Öffnung von Betrieben ohne mittelbaren touristischen Bezug.