Schleswig-Holstein

Drei Millionen Euro für 20 Sportstätten im Norden

Kiel (dpa/lno) - Das Innenministerium in Kiel unterstützt die Sanierung und den Neubau von 20 kommunalen Sportstätten mit 2,93 Millionen Euro. «Unser klares langfristiges Ziel ist die Sanierung der kommunalen Sportstätten in Schleswig-Holstein»», erklärte Ressortchefin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) am Freitag.

Das Geld ist in elf Fällen für Spielfelder und Laufbahnen bestimmt, in sechs für Sporthallen sowie in drei für Frei- und Hallenbäder. Die höchste Einzelförderung mit 500.000 Euro ist für den Neubau einer Sporthalle mit Mehrzweckraum in Neumünster geplant, nachdem dort ein Feuer ein Gebäude des TS Einfeld zerstörte.

Jeweils mit 250.000 Euro werden saniert das Travebad in Bad Oldesloe, eine Sportanlage in Büchen, Rasensportplätze in Elmenhorst (Kreis Herzogtum Lauenburg), eine Sportanlage in Heiligenhafen und ein Spielfeld in Kiel. Etwas weniger, nämlich 234.000 Euro, gibt es für Leichtathletikanlagen in Wyk auf Föhr.

© dpa-infocom, dpa:220513-99-276288/3