Schleswig-Holstein

Einbrecher in Schleswig-Holstein wieder öfter unterwegs

Kiel (dpa/lno) - Die Landespolizei Schleswig-Holstein hat mit Beginn der «dunklen Jahreszeit» wieder mehr Einbrüche und Einbruchsversuche festgestellt. Im Oktober seien 336 Fälle registriert worden, im Vormonat seien es mit 241 Taten noch deutlich weniger gewesen, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit.

Laut Polizeiangaben kam es in den Kreisen Stormarn, Pinneberg und Rendsburg-Eckernförde zu den meisten Einbrüchen beziehungsweise Einbruchsversuchen. Die Täter nutzten die Saison, um im Schutz der Dunkelheit potenzielle Ziele auszuspähen. Außerdem sei leichter zu erkennen, wann Bewohner nicht zu Hause sind. Die Polizei empfehle daher, mit Zeitschaltuhren und Sensoren für eine bessere Beleuchtung in Haus und Garten zu sorgen.

Seit Beginn des Jahres wurden insgesamt 3208 Taten von der Landespolizei gezählt. Das Tatniveau sei in den letzten Jahren zwar gesunken, aber für ein Flächenland wie Schleswig-Holstein immer noch sehr hoch.