Norderstedt

Einfamilienhaus nach Dachstuhlbrand unbewohnbar

Norderstedt (dpa/lno) - Nach einem Dachstuhlbrand ist ein Einfamilienhaus in Norderstedt (Kreis Segeberg) weitgehend zerstört. Das zweigeschossige Haus sei unbewohnbar, sagte ein Polizeisprecher am Dienstagmorgen. Aus noch ungeklärter Ursache war der Dachstuhl am Montagabend vollständig ausgebrannt. Von der vierköpfigen Familie, die in dem Haus wohnt, waren zum Zeitpunkt des Brandes zwei Personen anwesend, die sich selbstständig retten konnten. Die Bewohner seien bei Angehörigen untergekommen. Während der mehrstündigen Löscharbeiten musste eine Straße gesperrt werden. Das Löschwasser habe die Bausubstanz wahrscheinlich nachhaltig geschädigt, sagte der Sprecher. Der Schaden werde auf 200 000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.