Treia

Ermittlungen nach Großbrand in Treia laufen

Treia (dpa/lno) - Nach dem Großbrand auf einem Kartoffelhof in Treia (Kreis Schleswig-Flensburg) mit wahrscheinlichem Millionenschaden laufen die Ermittlungen zur Brandursache. Wann Brandermittler die Reste der Halle betreten können, sei noch unklar, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag. Das Feuer sei nach stundenlangem Einsatz der Feuerwehren erst am Donnerstagabend endgültig gelöscht gewesen. Die Polizei beschlagnahmte den Brandort.

Das Feuer war am frühen Donnerstagmorgen ausgebrochen. In der etwa 35 mal 40 Meter großen Halle wurden Fahrzeuge, Maschinen und rund 800 Tonnen Kartoffeln vernichtet. Eine 61 Jahre alte Frau und ihr zwei Jahre jüngerer Mann, die auf dem Hof wohnen, erlitten Rauchgasvergiftungen.

© dpa-infocom, dpa:220114-99-708765/2