Kiel

Europaministerin lehnt dänischen Wildschweinzaun ab

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Europaministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) hat sich kritisch zum Wildschweinzaun an der dänisch-deutschen Grenze geäußert. Mit dem am Montag fertiggestellten rund 70 Kilometer langen Bauwerk will Dänemark die heimische Schweinezucht vor der Afrikanischen Schweinepest (ASP) schützen. Dazu sagte die Europaministerin am Dienstag: «Gerade in diesen Zeiten braucht Europa weniger Zäune und nicht mehr.»

Es gelte, Grenzen abzubauen, nicht neue hochzuziehen, selbst wenn sie «nur« Tiere betreffen. «Ich hoffe sehr, dass diese Grenze nicht auch Einzug hält in die Köpfe der Menschen im Grenzgebiet.» Das Zusammenleben in der Grenzregion gelte nicht umsonst als europaweit vorbildlich!

Bauarbeiter hatten am Montag das letzte Zaunteil nahe dem Grenzübergang Sofiedal knapp 20 Kilometer nordwestlich von Flensburg fertiggestellt.