Kiel

Glasfaserausbau: Schleswig-Holstein behauptet Spitzenplatz

Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holstein treibt den Ausbau des Glasfasernetzes weiter voran und verteidigt seinen Spitzenplatz unter den Bundesländern. Die Zahl der anschlussfähigen Haushalte sei in den vergangenen zwölf Monaten auf 53 Prozent gestiegen, teilte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) am Mittwoch nach einem Online-Treffen des Bündnisses für den Glasfaserausbau mit.

38 Prozent aller Haushalte im Land haben nach Angaben des Ministers einen Glasfaseranschluss gebucht. Das mache ihn sicher, das Ziel von 62 Prozent bis Ende 2022 zu erreichen. Der bundesweite Schnitt liege bei rund elf Prozent. «Gerade die Covid-Pandemie führt uns bitter vor Augen, wie lebenswichtig ein stabiles und schnelles Internet für alle gesellschaftlichen Bereiche ist - von der Schule über die Wirtschaft bis zur Medizin», unterstrich Buchholz.

In Norden sind den Angaben zufolge bislang 18 100 Kilometer Glasfaser in Betrieb und weitere 16 200 Kilometer konkret geplant. In 724 Gemeinden sei die Anbindung an ein Glasfasernetz erfolgt. In 124 Gemeinden werde das Glasfasernetz errichtet und in weiteren 214 Orten laufe die Ausbauplanung. Damit profitieren nach Worten des Ministers 96 Prozent aller Gemeinden in Schleswig-Holstein vom Glasfaserausbau.