Schleswig-Holstein

Heide und Büsum vor Wochenende mit Corona-Restriktionen

Heide (dpa/lno) - Die Dithmarscher und ihre Gäste freuen sich auf einen sommerlichen Samstag, müssen aber auch verstärkte Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus einhalten. In der Kreisstadt Heide müssen Besucher des Wochenmarktes einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Zudem dürfen sich im öffentlichen Raum vorerst maximal zwei Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Im vielbesuchten Ferienort Büsum an der Nordsee gilt in der Fußgängerzone seit Freitag eine Maskenpflicht.

Hintergrund ist die Zunahme von Corona-Neuinfektionen seit dem vergangenen Wochenende. Davon war vor allem die Kreisstadt Heide betroffen. Die Einschränkungen gelten zunächst bis einschließlich 7. August. Zuletzt gab es in Dithmarschen aber keine weiteren Infektionen. Damit wuchs die Hoffnung, dass der Grenzwert für verschärfte Schutzmaßnahmen eventuell doch nicht erreicht werden könnte. Dieser beträgt 50 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner in einer Woche. Für Dithmarschen würde dies 66,5 Fälle bedeuten. Bis Freitag waren es 41 neue Infektionen binnen sieben Tagen. Der Kreis hatte schon deutlich vor Erreichen des mit dem Bund vereinbarten Grenzwerts in Abstimmung mit dem Land die Schutzvorkehrungen auf den Weg gebracht.

Für einen Ansturm von Tagestouristen am Wochenende rüsten sich angesichts der Wetterprognosen speziell für Samstag auch die Ostseebäder an der Lübecker Bucht. In Scharbeutz waren bereits am Freitagmittag zwei Strandabschnitte im Ortszentrum voll belegt. Damit stand die sogenannte Strandampel im Internet auf rot.