Kiel

Inklusive Parade am «Krach-Mach-Tach» bei der Kieler Woche

Kiel (dpa/lno) - Beim «Krach-Mach-Tach» werden am 28. Juni im Rahmen der Kieler Woche mehr als 500 Menschen mit und ohne Handicap gemeinsam trommeln, pfeifen oder mit Kochtöpfen Musik und Lärm machen. «Deutschlands größte inklusive Parade» sei eine gute Gelegenheit, um Aufmerksamkeit zu erregen und Vorurteile abzubauen, sagte Schleswig-Holsteins Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung, Ulrich Hase, am Montag in Kiel. Jeder sei eingeladen und könne sich bis zum 10. Juni anmelden.

Musikalisches Können sei nicht Voraussetzung, es gehe vor allem um Originalität. Lärm mit Maschinen sei aber nicht erlaubt. Der Umzug sei barrierefrei. Im vergangen Jahr war er wegen hindernder Baustellen ausgefallen.

Die Parade führt vom Wilhelmplatz zum Ratsdienergarten. Dort beginnt dann der zweite Teil des bundesweit einzigartigen «Krach-Mach-Tachs» - ein Band-Contest und ein Bühnenprogramm. Teilnehmen können Bands, in denen Menschen mit und ohne Behinderung spielen. Zur Jury gehören Landespolitiker und Vertreter des Wacken Open Air. Zuletzt bekamen die Mitglieder der Siegerband Karten für das Heavy-Metal-Festival.