— Kiel —

Investitionsmittel des Landes: Gut zwei Drittel abgeflossen

von DPA Freitag, 11. Januar 2019 15:28 Uhr


Kiel (dpa/lno) - Die vom Land Schleswig-Holstein bereitgestellten Mittel aus seinem Investitionsprogramm «Impuls» sind im vergangenen Jahr zu rund 70 Prozent «verbaut» worden. Von 308 Millionen Euro, die im vergangenen Jahr vorgesehen waren, seien 220 Millionen abgeflossen, teilte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) am Freitag in Kiel mit. Eine Quote von 70 Prozent sei ein ziemlich guter Wert, sagte eine Sprecherin. Verzögerungen in Planung und Bau, Probleme bei Ausschreibungen und das Fehlen wirtschaftlicher Angebote führten dazu, dass nicht alle Mittel abgerufen werden können. Für das laufende Jahr sind laut Heinold 436 Millionen Euro aus dem Programm vorgesehen.





Weitere Artikel

Leserkommentare