Dammfleth

Leichenfund in Dammfleth: Identität des Toten geklärt

Dammfleth (dpa/lno) - Mehr als eine Woche nach dem Fund einer Leiche in Dammfleth steht die Identität des Toten fest. Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte, handelt es sich bei dem Toten um den seit April 2017 vermissten Mann, der bis zu seinem Verschwinden auf dem Hof in Dammfleth gelebt hatte. Zur Todesursache machte die Polizei keine Angaben. Währenddessen sitzen die damalige Lebensgefährtin des Toten und ihr neuer Partner wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes in Untersuchungshaft. Sie schweigen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Itzehoe weiter zu den Vorwürfen.

Nach unbestätigten Medienberichten hatte ein 41 Jahre alter Mann mit seiner Lebensgefährtin und zwei Töchtern Ende 2015 einen Reiterhof in Dammfleth im Kreis Steinburg bezogen. Anfang 2017 zog ein zweiter, heute 46 Jahre alter Mann in das Haus. Am 21. April 2017 verschwand der 41-Jährige. Acht Tage später meldete seine damals 36-jährige Lebensgefährtin ihn als vermisst. Danach lebten sie und der 46-Jährige gemeinsam in dem Haus.

Anfang 2019 gab es nach Angaben der Polizei erste Hinweise auf ein Tötungsdelikt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf und fand am 5. März eine Leiche auf dem Grundstück. Die Ermittler haben den Angaben zufolge ausreichend Beweise, aus denen sich ein dringender Tatverdacht gegen die ehemalige Lebensgefährtin und ihren neuen Partner ergibt.