Flensburg

Letzte Besetzer verlassen Flensburger Bahnhofswald

Flensburg (dpa/lno) - Die letzten zwei Besetzer, die sich noch im Flensburger Bahnhofswald aufhielten, haben das Gelände verlassen. Sie seien am späten Montagabend freiwillig gegangen, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen. Die Polizei sicherte am Dienstag zunächst die restlichen Arbeiten auf dem Gelände ab, auf dem ein Hotel samt Parkhaus entstehen soll.

Die Aktivisten twitterten, da die Bäume gefallen seien, «haben wir hier und heute aber nicht für immer verloren und gehen auch angesichts der aktuellen Covid19-Lage #B117, um den Großeinsatz zu beenden».

Der Bahnhofswald war seit dem 1. Oktober 2020 besetzt. Die Besetzer demonstrieren nach eigenen Angaben gegen die Rodung von Bäumen, die dem Hotel- und Parkhausneubau weichen sollten. Die Investoren haben seit dem Sommer vergangenen Jahres Baurecht.

Am Freitag hatten die Hotelinvestoren begonnen, das Gebiet mit privaten Sicherheitsleuten zu räumen. Dieses Vorgehen wurde von der Stadt gestoppt.

© dpa-infocom, dpa:210223-99-553594/2