Kiel

Ministerium: Prüfungen an Schulen trotz Corona erfolgreich

Kiel (dpa/lno) - Die Schüler in Schleswig-Holstein haben nach Angaben des Bildungsministeriums trotz wochenlanger Schulschließungen und anderer Widrigkeiten wegen der Corona-Pandemie die Abschlussprüfungen erfolgreich beendet. Demnach erwarben 11 500 Abiturienten die allgemeine Hochschulreife. Gut 22 900 Schüler nahmen laut Mitteilung vom Dienstag an den allgemein bildenden Schulen an den Abschlussprüfungen teil. Hinzu kämen insgesamt 25 000 Abschlüsse an den Berufsschulen. Die Noten bewegten sich insgesamt auf dem Niveau der Vorjahre, hieß es.

Die durchschnittlichen Abiturnoten wichen mit 2,44 (2,48) an den Gymnasien und mit 2,65 (2,63) an den Gemeinschaftsschulen nur minimal von den Vorjahreswerten ab. Die Bestnote 1,0 wurde 126 Mal vergeben - 112 Mal an Gymnasien und 14 Mal an Gemeinschaftsschulen. An den Beruflichen Gymnasien bestanden 2122 Schüler die Abiturprüfung mit einem Mittelwert der Abiturdurchschnittsnote von 2,60 (2019: 2,63). 17 Schüler freuten sich über die Bestnote. Darüber hinaus schafften nicht ganz 500 Schüler an den Berufsoberschulen der Beruflichen Schulen und Regionalen Berufsbildungszentren die allgemeine Hochschulreife.

Der Anteil der nicht bestandenen Prüfungen betrug an den Gymnasien 3,2 Prozent, nach 4,0 im Vorjahr. An den Gemeinschaftsschulen waren es wie im Vorjahr 4,6 Prozent und an den Beruflichen Gymnasien 5,18 Prozent (5,1). In der Sekundarstufe I war der Landesdurchschnitt in den drei schriftlichen zentralen Prüfungen (Englisch, Deutsch, Mathematik) mit 3,3 besser als im Vorjahr.