Kiel

Runder Tisch zur Verbraucherbildung mit zwei Ministerinnen

Kiel (dpa/lno) - Gleich zwei Ministerinnen aus Schleswig-Holstein wollen an einem Runden Tisch mit Schülern und Lehrern über die Verbraucherbildung diskutieren. «Verbraucherbildung in der Schule soll es Kindern und Jugendlichen ermöglichen, eine eigene Haltung zum Konsum zu entwickeln, Risiken zu erkennen und für sich die richtigen Entscheidungen als Verbraucher zu treffen», sagte die Referentin Katrin Rieger.

Nach Angaben der Verbraucherzentrale ist das Gespräch für den 13. September während der Digitalen Woche in der Landeshauptstadt geplant. Zu der Veranstaltung im Kieler Wissenschaftszentrum haben Verbraucherschutzministerin Sabine Sütterlin-Waack und Bildungsministerin Karin Prien (beide CDU) eingeladen. Der richtige Umgang mit Geld und Verträgen werde mit der Digitalisierung und der wachsenden Vielfalt an Angeboten schwieriger, erläuterte die Verbraucherzentrale.