Kiel

Schleswig-Holstein: Millionen-Rückzahlungen von Coronahilfen

Kiel (dpa/lno) - Rund 2800 Antragsteller haben Corona-Soforthilfen des Bundes aus dem vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein ganz oder teilweise zurückzahlen müssen. Die Anträge seien widerrufen worden, teilweise hätten Empfänger Beträge auch freiwillig zurückgezahlt, teilte ein Sprecher der Investitionsbank Schleswig-Holstein am Mittwoch mit. Der Umfang der Soforthilfe im nördlichsten Bundesland habe sich dadurch um etwa 17 Millionen Euro auf 394 Millionen Euro reduziert.

Die Hilfe im Frühjahr 2020 konnten einzelne Selbstständige, Freiberufler und kleine Unternehmen bis Ende Mai beantragen. Die Höchstsummen betrugen einmalig bis zu 9000 Euro bei maximal fünf Beschäftigten und bis zu 15 000 Euro bei höchstens zehn Beschäftigten.