Schleswig-Holstein

Schleswig-Holsteinerin Scheer: SPD-Vorsitz mit Lauterbach

Berlin/Kiel (dpa/lno) - Die SPD-Bundestagsabgeordnete Nina Scheer aus Schleswig-Holstein will mit Bundestagsfraktionsvize Karl Lauterbach als Team für den Parteivorsitz kandidieren. SPD-Bundesvize Ralf Stegner bestätigte am Freitag der Deutschen Presse-Agentur die Bewerbung. Nach dpa-Informationen geht es ihnen um eine Politik, die Ungleichheiten vermindere, die natürlichen Lebensgrundlagen schütze und unverwässert sozialdemokratisch sei.

Lauterbach und die Umweltpolitikerin Scheer (47) sind das zweite Bewerberduo, zuvor hatten Europa-Staatsminister Michael Roth und die ehemalige nordrhein-westfälische Familienministerin Christina Kampmann ihre Kandidatur angekündigt. «Ich gehe davon aus, dass es weitere Bewerbungen geben wird», sagte Stegner.

Scheer vertritt im Bundestag den Wahlkreis Herzogtum Lauenburg/Stormarn-Süd. Kandidaten für die Nachfolge der zurückgetretenen Parteichefin Andrea Nahles haben bis zum 1. September Zeit, ihren Hut in den Ring zu werfen. Der Vorsitz soll nach einer Mitgliederbefragung auf einem Parteitag Anfang Dezember besetzt werden.