Itzehoe

Schleswig-Holsteins Justiz fehlt der Nachwuchs

Itzehoe (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Justizbehörden plagen Nachwuchssorgen. Es fehlen Richter, Staatsanwälte, Rechtspfleger und Fachangestellte. Grund sind unter anderem zahlreiche Pensionierungen in den kommenden Jahren sowie neue Aufgaben, wie das Justizministerium am Mittwoch mitteilte. Auch im Justizvollzug müssten zahlreiche neue Stellen besetzt werden.

Um potenzielle Bewerber zu finden, sprach Justizstaatssekretär Wilfried Hoops am Mittwoch in Itzehoe mit Schülern über Berufsperspektiven in der Justiz. «Es reicht heutzutage nicht mehr aus, Bewerbungen in Zeitungen und Fachzeitschriften zu schalten und auf Bewerbungen zu warten», erklärte Hoops.

Jedes Jahr müssen in Schleswig-Holstein rund 50 bis 60 Richter- und Staatsanwaltsstellen neu besetzt werden. Bei Rechtspflegern beginnen jährlich rund 35 junge Menschen die dreijährige Ausbildung, hieß es.