Kiel

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 42,8

Kiel (dpa/lno) - Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist am Donnerstag weiter gesunken. Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100 000 Einwohner binnen einer Woche lag bei 42,8, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums in Kiel hervorging (Stand 13.5., 18.49 Uhr). Am Mittwoch hatte sie bei 45,9 gelegen, vor einer Woche bei 53,8. Innerhalb eines Tages kamen 139 neu gemeldete Ansteckungen hinzu. Am Donnerstag vergangener Woche waren es 247 gewesen.

In Kliniken lagen den Angaben zufolge 159 Covid-19-Kranke - 14 weniger als am Vortag. 55 von ihnen wurden demnach auf Intensivstationen behandelt, das ist einer mehr als am Mittwoch. 38 Corona-Patienten wurden beatmet - ebenfalls einer mehr als am Vortag, 6 Menschen starben an oder mit einer Corona-Infektion. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Virus liegt nun bei 1545.

Die Regionen mit den höchsten Inzidenzwerten sind der Kreis Herzogtum Lauenburg (77,3) und Kiel (77,0). Am niedrigsten sind die Werte in Flensburg (11,1) und dem Kreis Nordfriesland (28,3).

© dpa-infocom, dpa:210513-99-588363/2