Schleswig-Holstein

Trainer Rapp erwartet «moderaten Umbruch» bei Holstein Kiel

Kiel (dpa/lno) - Trainer Marcel Rapp erwartet in diesem Sommer keinen neuerlichen tiefen Schnitt im Kader von Holstein Kiel. «Ich rechne mit einem moderaten Umbruch. Es ist schon gut für eine Mannschaft, wenn ein paar neue Spieler kommen. Ein paar Spieler werden den Verein sicherlich auch noch verlassen. Da wird sich die nächsten Tagen und Wochen noch etwas tun», sagte der 42 Jahre alte Coach den «Kieler Nachrichten» (Freitag). Im vorigen Sommer hatten gleich mehrere Asse die KSV Holstein verlassen, die dann in der 2. Fußball-Bundesliga lange brauchte, bis sie den Klassenverbleib sichergestellt hatte.

Vom Stamm steht bisher lediglich der Abgang von Phil Neumann fest (ablösefrei zu Hannover 96). Auf dessen Rechtsverteidigerposten und im defensiven Mittelfeld wünscht sich der Ole-Werner-Nachfolger Verstärkung. «Auf der Sechs wollen wir einen Spieler holen. Zudem könnte man einen Nachfolger für Phil Neumann verpflichten. Wir müssen mal schauen, was der Markt hergibt. Wir gehen den Kader durch und dann sage ich schon, wo ich Handlungsbedarf sehe», sagte Rapp.

Er geht davon aus, dass die KSV Holstein, die in ihrem Kader mit Stürmer Kwasi Wriedt schon in der Winterpause nachgebessert hatte, besser aufgestellt in die neue Spielzeit gehen wird. «Wir werden einen guten Kader haben, da bin ich mir sehr sicher», sagte Rapp. Und fügte hinzu: «Uns ist bewusst, dass es einen großen Markt für junge Spieler gibt, die von einem Bundesligisten ausgeliehen werden wollen, um den nächsten Schritt zu machen. In dem Teich werden wir fischen. Wir werden aber auch Spieler fest verpflichten.»

© dpa-infocom, dpa:220513-99-270928/2