Kiel

Vatertag in Schleswig-Holstein laut Polizei ruhig

Kiel (dpa/lno) - Der Vatertag ist in Schleswig-Holstein nach Einschätzung der Polizei ruhig verlaufen. Nennenswerte Vorfälle mit Vatertagsbezug oder relevante Verstöße gegen die Corona-Regeln habe es aus polizeilicher Sicht im gesamten Land nicht gegeben, teilte das Landespolizeiamt am Freitag mit. So habe es im Raum Kiel nur 45 himmelfahrtsbezogene Einsätze gegeben.

Von Donnerstagmorgen bis Freitagfrüh gab es nach Polizeiangaben zwar landesweit insgesamt 1500 Polizeieinsätze. Die Zahl der Einsätze sei damit aber im durchschnittlichen Rahmen geblieben. Landesweit gab es demnach eine überschaubare Zahl an Anzeigen wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz und die Landesverordnung.

«Es ist auf das besonnene und vernünftige Verhalten der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner und ihrer Gäste zurückzuführen, dass trotz eines insgesamt regen Ausflugsverkehrs bei strahlendem Sonnenschein kaum polizeiliches Einschreiten erforderlich war», sagte Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU). «So ein ruhiges und friedliches Himmelfahrtsfest hatten wir lange nicht.» Die Polizei war am Donnerstag mit 460 zusätzlichen Beamten im Einsatz.