Quickborn

Weniger Stromausfallzeiten in Schleswig-Holstein

Quickborn (dpa/lno) - Durchschnittlich 7,83 Minuten hat ein Haushalt im Netzgebiet der Schleswig-Holstein Netz AG im vergangenen Jahr keinen Strom gehabt. Im Vergleich zum Vorjahr verringerte sich die Zeit, 2019 waren es 9,00 Minuten, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Das nördlichste Bundesland liegt damit deutlich unter dem Bundesdurchschnitt, der 2020 bei 10,73 Minuten und 2019 bei 12,20 Minuten lag.

Das hohe Versorgungssicherheit in Schleswig-Holstein erklärte der Vorstand Netztechnik von SH Netz, Benjamin Merkt, mit moderner Technik, umfangreichen Verkabelungsmaßnahmen und der Präsenz der technischen Niederlassungen. Seit Jahren seien mehrere Hundert Millionen Euro in Ausbau und Instandhaltung der Netze investiert worden, teilte der Aufsichtsratsvorsitzende Matthias Boxberger mit. Allein in diesem Jahr seien 300 Millionen Euro eingeplant.

Deutschland steht nach Angaben des Unternehmens im internationalen Vergleich gut da. In vielen europäischen Ländern seien durchschnittliche Ausfallzeiten von mehr als 20 Minuten je Haushalt und Jahr üblich.

© dpa-infocom, dpa:210914-99-211346/2