Wirtschaft

Sony rechnet mit Gewinnrückgang nach Rekordzahlen

Tokio (dpa) - Sony hat im vergangenen Geschäftsjahr den zweiten Rekordgewinn in Folge erzielt - der japanische Elektronik-Riese rechnet für die nächsten zwölf Monate allerdings mit einem deutlichen Rückgang.

Zum Bilanzstichtag 31. März verbuchte Sony einen Gewinn von 916,3 Milliarden Yen (7,3 Mrd Euro). Das war im Jahresvergleich ein Sprung von 86,7 Prozent. Der Umsatz erhöhte sich um 1,4 Prozent auf 8,67 Billionen Yen (69,7 Mrd Euro).

Für das gerade angebrochene Geschäftsjahr rechnet der Konzern aber unter anderem angesichts steigender Kosten mit einem Gewinnrückgang um 45,4 Prozent auf 500 Milliarden Yen (4 Mrd Euro). Der Umsatz soll unterdessen um 1,5 Prozent auf rund 8,8 Billionen Yen (70,7 Mrd Euro) steigen.

Im vergangenen Jahr waren Spiele und Musik die großen Geldbringer, die Smartphone-Sparte macht dagegen fortlaufend Probleme. Zugleich macht sich auch im Spielegeschäft allmählich das Alter der aktuellen Konsole Playstation 4 bemerkbar - Sony rechnet für die Sparte für das laufende Jahr mit einem Rückgang des operativen Gewinns um rund zehn Prozent.

Sony hatte jüngst eine technische hochgerüstete nächste Playstation-Generation in Aussicht gestellt - die allerdings noch nicht in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Sony mit dem Absatz von 16 Millionen Playstation-4-Konsolen nach 17,8 Millionen in den vergangenen zwölf Monaten.

Die Verkäufe der Sony-Smartphones halbierten sich im vergangenen Geschäftsjahr auf nur noch 6,5 Millionen Geräte. Die Sparte fuhr einen operativen Verlust von 97 Milliarden Yen ein. Für das angebrochene Geschäftsjahr gab Sony keine einzelne Prognose für den Bereich mehr ab. Er wird mit in das Geschäft mit anderen Elektronik-Produkten wie Fernseher und Kameras integriert.

In der Film- und TV-Sparte rechnet Sony mit einem Anstieg um neun Prozent - das Geschäft ist stark abhängig von Blockbustern an den Kinokassen und in diesem Sommer kommt der nächste Spider-Man-Film heraus. Auch bei Kamera-Chips für Smartphones rechnet Sony mit Zuwächsen.