Wort zum Sonntag

Nur ein Gebet entfernt

Morgen trägt der Sonntag den lateinischen Namen „Rogate“, zu Deutsch „Betet!“. Obwohl in den vergangenen Wochen keine Gottesdienste in Kirchen gefeiert wurden, so wurde und wird dennoch seit Wochen viel gebetet, hierzulande und weltweit. Nicht nur, weil der Volksmund weiß, dass die Not zu beten lehrt. Es wurde und wird betend gedankt und gehofft, gehadert und geschimpft. Da gab und gibt es Gebete mit einem erleichtert-dankbaren Lachen im Herzen, auch solche mit Tränen der Verzweiflung und Wut in den Augen oder mit einem verzagt-ängstlichen Zittern in den Gliedern. Auch viele stumme Gebete waren und sind zu hören. Zumindest Gott hört sie, so habe ich mich jedenfalls entschieden zu glauben, trotz eigener Fragen und Zweifel, die auch ich als Pastor habe und kenne. Mir hat mal jemand gesagt: „Mach aus deinen Sorgen ein Gebet!“. Ich ergänze: Auch aus deinem Dank, deiner Hoffnung, deiner Angst, deiner Freude, deinen Zweifeln. Rogate – Betet! Das verändert nicht augenblicklich die Welt, in der du gerade lebst. Aber es verändert dich, der du Teil dieser Welt bist. Rogate! Bete Dir die Seele frei und schütte Gott Dein Herz aus. Er ist nur ein Gebet entfernt!

Pastor Daniel Cremers, Meldorf