5 Minuten mit

Unglaublich nah

Da geht mir eine Person nicht aus dem Kopf. Und bevor ich anfange den Kontakt zu suchen, klingelt es und genau diese Person meldet sich. Das Leben ist voll von Momenten, in denen wir mit anderen verbunden sind – durch gleiche Einstellungen, Gedanken und Gefühle. Immer dann, wenn wir es merken, wissen wir: Ich bin nicht allein – da gibt es jemanden, der mir unglaublich nah ist! Diese innere Nähe gibt mir manchmal sogar mehr als gute Worte oder Umarmungen. Unglaublich nah erlebe ich auch Gott, der seit Pfingsten nicht mehr draußen, sondern in mir zu finden ist. Ich erkenne ihn in dem Mut, der mich erfüllt; in der Liebe, die ich gebe; in dem Trost, der mir hilft nicht zu resignieren – in allen meinen guten Gedanken. Gott in mir verbindet sich mit mir und mit vielen Anderen. Es mögen Kontaktverbote und Abstandsregeln auch weiterhin unser Leben bestimmen und dennoch bleiben wir einander unglaublich nah. „Man spürt bei euch etwas von der Gemeinschaft, die der Geist Gottes bewirkt, und herzliche, mitfühlende Liebe verbindet euch.“ (Phil. 2, 1b) 

Pastor Benjamin Pohlmann, Meldorf