Wort zum Sonntag

Was kommt auf den Tisch?

Morgen ist Erntedankfest. In den Kirchen wird wieder gesungen „Alle gute Gabe kommt von Gott, dem Herrn!“ Dankbar werden die Altäre mit den Früchten der Felder geschmückt, die bei uns zu Hause auf den Tisch kommen. Doch: Was kommt bei uns auf den Tisch? Ich denke an die Arbeit, die in dem steckt, was uns satt macht. Und an die Wege, die so manches Nahrungsmittel genommen hat, ehe es auf dem Tisch steht. Und leider ist es nicht selbstverständlich, dass es immer gute Gabe ist, was wir in den Einkaufstaschen nach Hause tragen. Ich denke auch daran, was Nahrung kostet, und was denen zum Leben bleibt, die für die guten Gaben auf meinem Tisch sorgen. 

Morgen danken wir Gott für das, was er in diesem Jahr wieder hat wachsen lassen, an Früchten der Erde und menschlicher Arbeit. In den Dank mischt sich die Bitte, dass die guten Gaben gerechter verteilt werden, dass die Löhne zum Leben reichen, und wir Verbraucher bereit sind, dafür auch angemessen zu zahlen. Die Guten Gaben kommen von Gott, grade darum haben sie auch ihren Preis.

Michael Warnck, Prädikant in Meldorf