Mutmacher

Vogel in der Nacht

Bei uns in Hennstedt brennen vor vielen Häusern Kerzen – manchmal die ganze Nacht hindurch. Eine schöne Idee unserer Bürgermeisterin: Kerzen als Zeichen des Innehaltens und der Solidarität: „Wir sind zu Hause, keiner ist auf sich allein gestellt!“

Licht ist für viele von uns ein Symbol der Hoffnung: Das Leben hat eine Zukunft. Die Mitte der Nacht ist immer auch der Anfang eines neuen Tages. In China heißt es unter Christen: Der Glaube sei wie ein Vogel, der mitten in der Nacht zu singen beginnt. Daran denke ich, wenn ich die Kerzen vor den Häusern sehe. Daran denke ich, wenn ich bei geöffnetem Fenster schlafe und frühmorgens den ersten Vogel singen höre, erst einen, dann immer mehr. Vögel, die uns einen neuen Morgen, einen neuen Tag, eine neue Zukunft ankündigen.

Was ist es gerade in dieser Zeit für ein Geschenk, in Dithmarschen zu leben, wenn auch mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit. Die Natur und die bezaubernde Landschaft laden uns ein, an eine gute Zukunft in Solidarität und Achtsamkeit zu glauben – gerade dann, wenn sich in uns die Dunkelheit auszubreiten droht. Gottes Botschaft: „Ich will das dunkle Gestern in ein helles Morgen verwandeln!“

Pastor Thomas Rust, Kirchengemeinde Hennstedt