Wort zum Sonntag

Weihnachten ist vorbei – endlich!?

Seit Dienstag haben wieder all diejenigen recht, denen es alle Jahre wieder nicht schnell genug gehen kann. Die den Baum gleich Anfang Januar aus dem Haus werden. Die abdekorieren, was das Zeug hält, und damit das Fest aktiv beenden. Aber eben erst seit Dienstag.

Denn eigentlich endet die Weihnachtszeit erst am 2. Februar. Und das finde ich gut! Auch, dass es in diesem Jahr außer mir manch andere nicht ganz so eilig hatten und durch das eine oder andere Fenster in den letzten Wochen noch ein Christbaum in die Dunkelheit strahlte.

Das Licht von Weihnachten weist hin auf das Kind in der Krippe, auf Gottes Wort für die Welt. Und das hat uns nicht nur ein paar Tage kurz vor Jahresende etwas zu sagen, sondern das ganze Jahr hindurch.

Großzügig streut Gott seine gute Botschaft aus. Selbst wenn wir das gerne überhören oder übersehen: Sein Wort gilt und wird nicht ohne Wirkung bleiben – sogar noch nach dem 2. Februar! Denn: „Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht, / es hat Hoffnung und Zukunft gebracht. / Es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis, Not und Ängsten, / ist wie ein Stern in der Dunkelheit.“ (H.-H. Bittger)

Pastor Christian Verwold, Büsum