Wort zum Sonntag

Sich ausrichten

„Meine Augen sehen stets auf den Herrn“, heißt es im Psalmwort (25,15a) für diesen Sonntag. Um´s Fokussieren geht es; um Ausrichtung im Leben; darum, wohin es geht und was anzieht. Schiffsleuten ist das bekannt, Wanderern bisweilen – wenn es nicht nur ins Blaue hinein läuft – wie wichtig es ist, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren. Sonst kann´s das Leben kosten. Ein Ziel vor Augen zu haben, gibt Kraft für den Weg. Nicht immer im gleichen Maß, aber auf´s Ganze betrachtet schon. Deshalb ist es gut, sich immer einmal wieder auszurichten, bewusst. Wenn die Kompassnadel „durchdreht“, inmitten von Stürmen und Gefährdungen. Viele Vorbilder gibt es: die Propheten, Josef, der Herr Jesus. Manchmal genötigt, oftmals freiwillig die Augen auf den Herrn richten, „denn er wird meinen Fuß aus dem Netze ziehen“. (Ps 25,15b)

Pastorin Simone Fucker aus Wesselburen

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.