- Dithmarschen -

Erst in Schlangenlinien gefahren, dann Polizeibus gerammt

Ein Toyota, der  am Sonnabend gegen 21.15 Uhr in Schlangenlinien auf der B 5 kurz vor der Brunsbütteler Autohochbrücke Richtung Norden fuhr, ist einem Polizisten aus der Schleusenstadt aufgefallen. Der Ordnungshüter, der privat unterwegs war, alarmierte seinen Kollegen in der Wache. Die rückten sofort aus und wollten den vermeintlich alkoholisierten Fahrer kurz nach der Hochbrücke abpassen. Der Toyotafahrer hielt aber nicht an, sondern geriet mit seinem Wagen heftig ins Schlingern und rammte den abgestellten Polizeibus. Schließlich kam das Auto im Straßengraben zum Stehen. 

Schnell stellte sich heraus, dass der 52-jährige Nordhastedter, der am Steuer saß, nicht etwa betrunken war, sondern unterzuckert. Ein Rettungswagen brachte den Mann schließlich in ein Krankenhaus. Zuvor half eine Verkehrsteilnehmerin mit einer Schokolade aus, die für eine erste Besserung des Zustandes des Mannes sorgte.

An dem Auto des 52-Jährigen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 15.000 Euro. Der Polizei-Vito wurde einseitig komplett beschädigt, Schadenshöhe noch unbekannt. Auf den Unfallfahrer wartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel sowie wegen Unfallflucht.

aktualisiert am 08.12.2018 um 12:30 Uhr

Weitere Artikel