Wesseln

60 Ehrenamtler und doch zu wenig

Im Rahmen des jährlichen Becherclubfestes ehrte der ABC Wesseln seine Übungsleiter, Trainer, Betreuer, Obleute und Vorstandsmitglieder. Der erste Vorsitzende Dirk Krause bedankte sich bei jedem Einzelnen für die geleistete Arbeit im sportlichen Bereich und auch vielfach darüber hinaus.

„Ihr seid die Basis des Sportvereins, ohne Euch kein Angebot, ohne Euch keine Übungsstunde, ohne Euch keine Mannschaft.“ Deshalb ist es wichtig, diese Arbeit zu honorieren und Danke zu sagen. Seit 1968 gibt es dieses einzigartige Becherclubfest. Früher sogar mit Tanz, heute in einer gemütlichen Runde mit einem Büfett im Gemeinschaftsraum der Schule in Wesseln.

Aber immer mit der Überreichung eines Zinnbechers mit Jahreszahl. Und wer schon länger dabei ist, der erhält einen Krug. Sabine Arens und Hans-Georg Frey haben somit nach mehr als 44 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit einen prall gefüllten Schrank. Dirk Krause hatte für die Ehrenamtler warme und herzliche Worte. Mit mancher Anekdote sorgte er für Schmunzeln.

Die Partner und Partnerinnen sind ebenfalls immer mit eingeladen. Denn nur wenn diese auf „zweisame“ Stunden verzichten, kann in der Gemeinschaft im ABC trainiert werden. Hierfür haben viele Übungsleiter im Verein Doppelfunktionen. Mancher stößt so an seine Grenzen. Es fehlen in den Bereichen Damengymnastik und Kinderturnen geschulte Helfer. Auch im Jugendfußball werden Trainer und Betreuer gesucht. Der ABC sucht hier händeringend nach Unterstützung. Interessierte sollten sich beim Vorsitzender Dirk Krause unter 0172/4076845 melden.