Nachbarn

Aktion zum Mitmachen

Von Ulrich Seehausen 

Heide - Da behaupte noch jemand, Kinder hätten nichts vor und würden sich in den Ferien langweilen. Das stimmt nicht. Sie spielen gerne Fußball und trotzen dabei auch extremen Bedingungen. Gerade die Coronapandemie fordert ihnen einiges ab.

Auf Initiative des Heider SV und des Projekts „Sport gegen Gewalt, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit“ fanden jetzt auf dem Kunstrasenplatz an der Meldorfer Straße Mitmachaktionen statt. Die Teilnehmer waren acht bis zehn Jahre alt, zumeist in einem Sportverein organisiert und gehörten unterschiedlichen Nationalitäten an. „Ziel der Veranstaltung ist es, sie zu bewegen und ihnen den Spaß am Sport zu vermitteln“, betonte Jurik Simonjan, Mitarbeiter von Sport gegen Gewalt. Mit ihm standen die HSV-Juniorentrainer Maan Charaf el Dine und Bassel Abdo als Betreuer auf dem Platz. Abstand halten war die wichtigste Regel und zugleich größte Herausforderung für alle. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten aller Spieler“, sagte Simonjan. Zunächst absolvierten die in zwei Gruppen aufgeteilten Nachwuchskicker Aufwärm- und Torschussübungen. Der Nachmittag endete mit einem Spiel.