- Nachbarn -

Amerikanischer Inbound zu Gast

Von Eike Boyens

Heide - Der Rotary Club Heide engagiert sich vielfältig in der Region und unterstützt mit seinen Mitgliedern und Partnern Projekte wie Deutschunterricht in Kindertagesstätten, Schulbegleitung oder Projekte zur Erreichung eines Schulabschlusses. 

Zum ersten Mal besuchte nun ein amerikanischer Inbound, also ein Austauschschüler, der für ein Jahr in rotarischen Familien in Deutschland lebt, die Bili-Klasse in der Klaus-Groth-Grundschule und begeisterte die Kinder mit einer spannenden Präsentation - natürlich auf Englisch - für seine Heimat. Nathan, genannt Nate, Ellis ist 17 Jahre alt und schließt im Sommer nach seiner Rückkehr die Schule ab. Er lebt mit seinen Eltern, zwei Brüdern, einer kleinen Schwester und einem Labrador-Hund in Cedar Hills, einem Vorort von Salt Lake City in Utah, USA. Sein Hobby sind Wanderungen in Wäldern und Wüsten der Region und Klettertouren in die bis über 4000 Meter hohen Gebirge Utahs. Er hat mit 16 Jahren seinen Führerschein erworben und kann seitdem mit seinem Pick-up zu den Startpunkten seiner Touren fahren. In einer kurzen Power-Point-Präsentation stellte er in englischer Sprache sich, seine Familie und die landschaftlich schöne Region seiner Heimat vor und animierte die Schüler erfolgreich zu Fragen.

Seit der Einrichtung eines bilingualen Grundschulzweiges im Jahr 2003 gibt es an der Klaus-Groth-Grundschule im Loher Weg die Möglichkeit, Kinder in den ersten vier Schuljahren auf Englisch zu unterrichten. Es werden alle Fächer - außer Deutsch - auf Englisch abgehalten, wodurch die Kinder vom ersten Schultag an in die neue Sprache eingetaucht werden und sie spielend aufnehmen, ohne dies als Extra-Lernprozess wahrzunehmen. Im Zeitalter einer globalen Entwicklung eine wichtige Kompetenz. Für den bilingualen Unterricht benötigen die Kinder keine Vorkenntnisse in Englisch, daher ist dieses Konzept für jedes Kind geeignet.

„Durch den Besuch von Nate zunächst in der dritten und vierten Klasse des bilingualen Grundschulzweiges und danach möglicherweise auch noch im Englischunterricht der Gemeinschaftsschule können die Kinder mit vielen neuen Eindrücken und einem Blick über den Tellerrand nach Hause gehen“, so Eike Boyens, Vorsitzende des Fördervereins Bili & friends. Sie bedankte sich im Namen des Vorstands und der Schule bei Prof. Dr. Reiner Nawrath für seinen persönlichen Einsatz und bei Nate Ellis mit einem Bildband Dithmarschen, damit er auch seine Eindrücke der regionalen Landschaft in Bildern mit nach Hause nehmen kann.

Weitere Artikel