Nachbarn

Aus eventuell 20 werden 50

Burg (rd) Am Tag der Deutschen Einheit fand das erste Einheitsbuddeln statt. Im Vorwege sprach Initiator Mike Sachs bei Bürgermeisterin Daniela Niebuhr mit der Idee vor, die Aktion in Burg durchzuführen. Geplant war zu diesem Zeitpunkt, mit Bürgern der Gemeinde zehn bis 20 Bäume zu pflanzen. 

Dank der Unterstützung und Spenden ortsansässiger Geschäfte und von Einwohnern kamen 50 Bäume zusammen. Zu Beginn hielten Sachs und Niebuhr eine kurze Rede, in der erklärt wurde, warum die Aktion organisiert wurde und was die Bedeutung des Einheitsbuddeln sei. Im Anschluss pflanzten beide gemeinsam den ersten Baum, den Gemeindebaum, was zugleich der Startschuss zum Einpflanzen der restlichen Bäume war. Begleitet wurden sie von einigen Bürgern, die zum größten Teil auch Baumpaten einiger Bäume waren. Die Jugend des Technischen Hilfswerks Burg-Hochdonn war begeistert dabei und packte tatkräftig mit an. Zudem stellte die Klasse 6c der Gemeinschaftsschule am Hamberg ihre Plakate vor, die sie im Rahmen des Naturwissenschaftsunterrichts für die Aktion gemacht hatte. Bei Kaffee und Kuchen hatten die Teilnehmer einen netten Nachmittag. Den Abschluss bildetet eine kleine Grillfeier.