Nachbarn

Auszeit in Swinemünde

Von Petra Kuthning

Hennstedt - Eine Woche dem Alltag entfliehen, sich verwöhnen lassen und etwas für die Gesundheit tun, das ist eine liebgewordene Tradition der Hennstedter Landfrauen. In diesem Jahr ging es mit Gästen nach Swinemünde in Polen.

Am Ziel angekommen unternahm die Gruppe sogleich eine Stadtrundfahrt. Swinemünde, Kurort seit 1824, ist eine Hafenstadt, die sich auf einer Inselgruppe im Nordwesten Polens verteilt. Dort befinden sich Befestigungsanlagen aus der Preußenzeit. Ein Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert hat eine Aussichtsplattform, die einen Blick auf Hafen und Ostsee ermöglicht. Bäderarchitektur dominiert auf der Insel Usedom, in den Kaiserbädern Ahlbeck, Heringsdorf, Basin, Zinnowitz und Swinemünde. Auch heute wird wieder im Stil der Bäderarchitektur gebaut, um die historisch-architektonische Identität der Seebäder zu bewahren. Nach der Rundfahrt mit vielen Informationen und Eindrücken bezog die Reisegruppe ihre Zimmer in einem Hotel direkt am Strand und an Europas längster Kurpromenade, die sich über 12,5 Kilometer erstreckt und zu ausgiebigen Spaziergängen einlud.

Am folgenden Tag waren alle zu Kuranwendungen im Haus unterwegs. Ein Angebot an kosmetischen Ganzkörperbehandlungen konnte zusätzlich gebucht werden. Abends vertrieb man sich die Zeit mit netten Gesprächen, Kartenspielen, Kniffeln, Saunieren, Schwimmen oder Wassergymnastik. Bei einem Discoabend mit Livemusik waren die Dithmarscher nicht zu halten, eroberten die Tanzfläche und rockten ordentlich ab. Alle hatten enormen Spaß. Die Woche verging wie im Flug. Zur Heimreise waren sich alle einig, dass es eine schöne Woche gewesen sei, die zu wiederholen, sich im nächsten Jahr sicher lohne.