Nachbarn

Bouler sind umgezogen

Von Veronika Freitag 

Büsum - Seit Gründung der Spielgemeinschaft Nordsee-Bouler 2005 spielten diese im Kurpark nahe des Hochhauses. Über Jahre war die Spielfläche auch für Gäste ein Anlaufpunkt, um mit der Spielgemeinschaft Boule zu spielen. Inzwischen wurde auch eine Hütte der Spielgemeinschaft zur Verfügung gestellt.

Leider hat sich in den vergangenen Jahren einiges verändert. Direkt neben der Spielfläche wurden auf der Rasenfläche Kinderspielgeräte aufgestellt, die von Kindern gern angenommen wurden. Es bestand jedoch die Gefahr, dass Kinder, die während des Spiels über die Spielfläche liefen, von Boulekugeln getroffen werden könnten. Außerdem gab es in der Nähe kaum noch freie Parkplätze. Vor einigen Jahren wurde das Schullandheim Warendorf auf dem Sportgelände Rosengrund, Zugang Muschelbank, abgerissen, sodass dort eine freie Fläche entstand. Daher stellten die Nordsee-Bouler einen Antrag auf Bau eines neuen Bouleplatzes. Aufgrund der Genehmigung eines Kunststoffrasens für Fußballer und einer Zuschussförderung konnte der Bau eines neuen Bouleplatzes in Angriff genommen werden. Nach kurzer Bauzeit von Juni bis August wurde der Bouleplatz fertiggestellt. Er besteht aus zweimal sechs Spielflächen à drei mal zwölf Metern und ist durch einen Mittelstreifen getrennt. Eine Flutlichtanlage wird auch installiert. Der Platz ist durch einen Wall vom angrenzenden Fußballfeld getrennt. Durch Zusage der Gemeinde kann die Spielgemeinschaft bis zum Frühjahr Aufenthaltsraum und Toiletten des Gebäudes für die DLRG nutzen. Dafür sind die Nordsee-Bouler sehr dankbar, ebenso dafür, dass die Gemeinde einen schönen Bouleplatz gebaut hat. Inzwischen fanden auch Gäste den Weg zum neuen Bouleplatz. Über weitere Mitglieder würden sich die Nordsee-Bouler sehr freuen.