Nachbarn

Bouleturnier auf Mallorca

Von Annette Mehlig 

Brunsbüttel - Als die Spieler der Neben-Bouler eine Einladung zum ersten Bouleturnier auf Mallorca erhielten, entschieden sich spontan vier von ihnen, daran teilzunehmen. Befreundete Spieler wurden informiert, und so machten sich am Ende acht Boulespieler auf den Weg. 

Außerdem kamen acht Teilnehmer aus Bous im Saarland, zwei aus Rheinfelden in Baden-Württemberg, einer aus Bad Bentheim in Niedersachsen und einer von Mallorca. Für das Turnier waren drei Tage eingeplant. Initiatorin Uschi Trapp lebt schon 20 Jahre auf Mallorca, und lud auf eine Finca in Can Picafort ein. Ehemann Wolfgang baute extra zwei Plätze. Insgesamt trafen sich 20 Spieler. Da die Wartezeiten zwischen den Spielen zu lang waren, entschied man sich, auch auf den angrenzenden Rasenflächen und Wegen zu spielen. So wurde das Turnier auf zwei Tage verkürzt. Es wurde Doublette formée gespielt. Bei durchschnittlich 30 Grad flüchteten die Spieler in den kurzen Pausen unter bereitgestellte Pavillons. Fürs leibliche Wohl war gut gesorgt, und zum Abschluss wartete ein Grillbüfett mit Livemusik auf die Spieler. Die Gewinner des Turniers aus Rheinfelden gewannen von neun Spielen sieben. Auch ein Paar aus Bous gewann sieben Spiele, hatte jedoch weniger Punkte. Auf den dritten Platz kamen Rudi und Anni Wieckhorst aus Burg mit sechs gewonnenen Spielen. Die Gruppe aus Schleswig-Holstein traf sich anschließend täglich am Strand von Alcudia, um dort zu boulen. Vier Frauen spielten gegen vier Männer, und es war ja nur zum Spaß. Zum Schluss stand es 7:5 für die Frauen. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.