Nachbarn

Danach geht es weiter

Von Sven Borchers 

Heide - Wieder war das Seniorengemeinschaftsfischen, zu dem der Sportangelverein Früh auf seine Mitglieder ab 50 Jahren jedes Jahr an die vereinseigenen Karpfenkuhlen im Ostroher Moor einlädt, ein schönes Erlebnis - trotz zwischenzeitlichen Gewitters.

Die Veranstaltung wird von den Senioren gerne angenommen. 17 Anglerinnen und Angler nutzten den Augenblick der Zusammenkunft, um Erfahrungen auszutauschen, über alte Zeiten zu sprechen und Bekanntschaften aufleben zu lassen. „Es ist schön, wenn etwas gefangen wird. Jedoch ist uns auch die Kameradschaft wichtig“, sagte der selbst aktive Vorsitzende Friedemann Bach. Nach Bekanntgabe der Tagesregeln und der Vergabe der Angelplätze ging es für die Senioren gemeinsam an die Angelplätze, um den besten Angler zu ermitteln. Die Fische fanden Gefallen an den angebotenen Ködern. Die Senioren setzten all ihre Erfahrung um, und so mancher Fisch wanderte in ihre Kescher. Während des Angelns zog ein Gewitter mit Starkregen auf. Das Angeln wurde zur Sicherheit unterbrochen. 

Nach dem Gewitter bewegte der Starkregen acht Angler dazu, ihre Angelsachen gänzlich einzupacken. Die verbliebenen Angler ließen sich vom Regen nicht beirren und versuchten, den einen oder anderen Fisch noch zu überlisten. Petri Heil hieß es nach dem Verwiegen der Fische für den besten Angler Carsten Münch, dem es gelang neben Weißfisch auch mehr als 15 Kilo Katzenwelse zu überlisten. Er erhielt aus den Händen von Sportwart Michael Flor den Wanderpokal überreicht. Auf den Plätzen folgten Michael Flor und Heike Schrödter, die unter anderem zwei prächtige Schleie fing. Mit Grillfleisch, Wurst und Klönschnack klang die Veranstaltung in geselliger Runde aus.