Nachbarn

Das Warten hat ein Ende

Von Karen Fajersson 

MELDORF Im vergangenen Jahr nahmen die Meldorfer Wasserballer ihr Training direkt wieder auf, nachdem das Meldorfer Freibad die Tore im Mai öffnete. Ein ausgeklügeltes Hygienekonzept machte sowohl Training als auch Spiel wieder möglich.

Dieses Glück hatten nicht viele der schleswig-holsteinischen Wasserballteams. So blieb zum Beispiel die Sylter Welle in Westerland komplett geschlossen, Freizeitbad und Sportbecken. Anfang September hielten es die Jungs vom TV Keitum nicht länger aus und kamen auf Einladung der Seals zum gemeinsamen Training mit anschließendem Spiel ins Meldorfer Freibad. Seit Ende Oktober 2020, nach Schließung aller öffentlichen Bäder, war auch den Meldorfer Wasserballern kein reguläres Training mehr möglich. Wie in den Medien berichtet wurde, fanden die Seals im Eisbaden in Nordsee, Eider und Hafen eine Alternative. Das war allerdings nur etwas für die ganz Hartgesottenen. Der Rest hielt sich mit „Fitness at home“, Laufen oder Radfahren so fit wie möglich.

Nach sechseinhalb Monaten kam nun die erlösende Nachricht erneut im Mai. Die Seals stiegen in die noch frischen Fluten des Meldorfer Freibads, wobei das Training zunächst Schwimmen und Technik beinhaltete. Neu- oder Wiedereinsteiger sind herzlich willkommen. Wem es zu kalt ist, der darf auch im Neoprenanzug mitmachen. Die Trainingszeiten sind: dienstags und donnerstags, 19 bis 20.45 Uhr. Anmeldungen sollen mindestens einen Tag vorher unter 04861/6173521 erfolgen. Die Vorlage eines negativen Corona-Schnelltests oder -Selbsttests, nicht älter als 48 Stunden, ist erforderlich. Im Übrigen gelten die jeweils aktuellen Hygieneregeln des Meldorfer Schwimmbads. Informationen finden Interessierte auf meldorf-seals.de oder erhalten sie per E-Mail an Trainer1@meldorf-seals.de.

© Boyens Medien - Texte und Fotos sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.