Nachbarn

Die Qual der Wahl

Marne (rd) Welchen Beruf soll ich ergreifen? Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um einen Platz in meinem Wunschstudiengang zu bekommen, und wie sieht der Arbeitsalltag in meinem Traumberuf aus? Fragen wie diese treiben viele Jugendliche um. Beim Abend der Berufe sollen sie beantwortet werden.

Alle zwei Jahre findet die Veranstaltung am Marner Gymnasium statt. Die Schüler der elften und zwölften Klassen haben dann die Qual der Wahl. Aus zahlreichen Referenten können sie zwei auswählen, denen sie in einer der beiden Runden Fragen stellen und von denen sie alles rund um deren Beruf erfahren. 

21 Profis kamen dazu in diesem Jahr zur siebten Auflage an die Schule. Die Palette reichte von den Polizisten Ralf und Sabine Kist sowie Niklas Cornelßen über den Zoll mit Thomas Gartsch bis hin zu Biologin Dagmar Müller. Der Mediziner Andrea Hug, Schifffahrtskaufmann Jannis Leps und Eventmanager Olaf Walter berichteten ebenso aus ihrem Arbeitsalltag wie Journalistin Dana Müller und Bankkauffrau Sybille Wolf-Aurich. Keiner der Vorträge war gleich. Jeder Referent hatte sich sein eigenes Programm für die Schüler zusammengestellt, zu denen sich auch noch einige Jugendliche, die kurz vor dem Abitur stehen, hinzugesellten. 

Mit Melina Stührk und Stefan Preuß konnten Mädchen und Jungen einen Blick in einen Rettungswagen werfen, gemeinsam mit Anwalt Alexander Ermer einen Fall aus der juristischen Praxis durchgehen und sich von Sina Lorenzen von Boyens Medien in die Feinheiten des Mediendesigns einführen lassen. Auch die Arbeit von Informatiker Mattias Loitz, Personaldienstleister Björn Holzmann und den Chemikanten Björn Kastens und Jorge Praedel sowie Chemielaborant Dominick Berger wurden vorgestellt.

Dank der Veranstaltung bekommen die Jugendlichen nicht nur einen theoretischen Blick in den Arbeitsalltag und Tipps für die in wenigen Jahren anstehende Berufswahl. Nicht selten werden auch die Weichen für ein Praktikum gestellt. Und auch die erwachsenen Teilnehmer haben ihren Spaß. Die Organisatoren Dirk Jarrens, Susanne Junge, Dhurata Kemmler und Bettina Richter wählen sie nach einer Vorabfrage bei den Schülern aus. Die Referenten sind oft ehemalige Schüler des Gymnasiums, aber nicht immer. Sie wollen einen realistischen Blick in ihren Arbeitsalltag gewähren und die Freude vermitteln, die ihnen ihr Beruf bringt.